Heute entscheidet sich die Zukunft der Immobilienbranche

Real Estate Innovation Network: Auf Technologie Startups kommt es nun an

Wuppertal, 8.6.2017 Nur wenigen ist das klar, selbst den Teilnehmern nicht: Die Immobilienbranche ist einer der größten Wirtschaftszweige Deutschlands, und mit ihrer Zunahme an Beschäftigung und Wertschöpfung auch eines der dynamischsten Wachstumsfelder. Doch während sich die Öffentlichkeit mit Prognosen nächster „Immobilienblasen“, Austarierung von Mindestlöhnen oder rasant steigenden Mietpreisen befasst, stehen Anforderungen ganz anderer Dimensionen vor der Türe: Optimistische Schätzungen der UN gehen davon aus, dass im Jahr 2050 über 11 Milliarden Menschen den Planeten bewohnen werden. Leben heute noch 50% von ihnen in Städten, werden es dann 70% der Bevölkerung sein. Was das für Wohnraum, geschäftliche Immobilien, Infrastruktur und Flächennutzung bedeutet, ist nur wage vorstellbar. Sicher aber ist: Ohne sofortiger Intensivierung digitaler Kompetenzen und Zuführung neuer Technologien in dieser eher konservativen Branche, werden massive Herausforderungen nicht zu bewältigen sein. Das jetzt gegründete Real Estate Innovation Network – kurz REIN – will einen möglichen Beitrag leisten, dem zu begegnen. Das REIN sensibilisiert und bringt die Erfahrungen des etablierten Immobilienmanagements mit Innovationen von Technologie Startups zusammen.

 

„Auf meiner jüngsten Reise ins Silicon Valley ist mir der Unterschied zum Europäischen Vorgehen in der Digitalisierung noch einmal klar geworden: Dort arbeiten Unternehmen fieberhaft an der Gestaltung der Welt von Morgen. In Europa arbeiten wir an digitalen Lösungen für die Probleme von heute“, berichtet Christian Ehl. Der Internet Aktivist ist Gründungsbeirat des Real Estate Innovation Networks. Das von der EXPO REAL und einer privaten Initiative gegründete Netzwerk namhafter Unternehmer der Immobilienbranche ruft in diesen Wochen Technologie Startups auf, sich mit ihren Erfindungen und Ideen auf Europas größter Fachmesse zu präsentieren. „In der PropTech-Branche für Immobilien sind die Teams in den USA intensiv damit befasst, selbstbauende Gebäuden, Facility Management mittels künstlicher Intelligenz oder 3D Druck variabler Gebäuden zu realisieren. Die Projektsteuerung über Drohnen zählt ebenso dazu, wie die gezielte Bereitstellung von Transparenz mittels Big Data“, so Christian Ehl, der aktuell ein Buch über „Künstliche Intelligenz“ verfasst.

Mit jedem weiteren Jahr wächst die Anzahl an Erdenbürgern um 80 Millionen, in etwa der Einwohnerschaft Deutschlands. Und auch wenn das in Europa so nicht unmittelbar gespürt werden wird, die Anzahl der Städte wird sich laut UN in den kommenden 30 Jahren weltweit verdoppeln. Wie aber kann den damit einhergehenden Herausforderungen begegnet werden? Die Bereitstellung ausreichenden Wohnraums ist ebenso wie die Vermeidung einer erneuten Immobilienkrise auch ein politisches Thema. Eine angemessene Gestaltung von Löhnen wird sich wie auch die demografisch erforderliche Flexibilität über den Markt ergeben. Wie aber kann die Immobilienwirtschaft die bereits erprobten und neu entstehenden Errungenschaften der Digitalisierung besser und rascher konkret einsetzen und nutzen, etwa auch um der Problematik des Klimawandels und der Ressourcenknappheit zu begegnen? Wie wird aus einem Megatrend zu Real Estate 4.0 auch praktisch erfahrbarer Nutzen für die kaufmännischen Entscheidungsträger?

Der Vorsitzende des Real Estate Innovation Networks, Wolfgang Moderegger, will mit seiner Initiative auf diese Fragen Antworten geben: „Unsere Branche braucht die frische und offene Herangehensweise und die digitale Kompetenz der jungen Unternehmer/innen. Die ‚geht-nicht-gibt’s-nicht Überzeugung‘ und die Lean Startup Methoden werden uns helfen, die massiven Herausforderungen einem schnellen Fortschritt zu zuführen“, so Moderegger. Mit dem REIN habe man gemeinsam mit den bereits vorangeschrittenen Technologie Initiativen in Österreich und der der Schweiz – Digital Building Solutions und SwissPropTech – nun auch eine Plattform in Deutschland gestartet, die Technologie Startups an die Branche heranführt und ihnen den Eintritt in einen der größten und bedeutendsten Märkte erleichtert.

Alleine die deutsche Immobilienwirtschaft besteht aus über 790.000 Unternehmen mit rund 4 Millionen Erwerbstätigen; europaweit sind es rund 16,7 Millionen Erwerbstätige. 450 Milliarden Euro und somit knapp 20 % trägt diese Branche zur gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung bei. Sie ist damit wesentlich größer als etwa der Fahrzeugbau. Der Wert der Wohn- und Nichtwohnbauten betrug nach der Immobilienkrise 7,4 Billionen Euro. Davon entfielen 57 % auf Wohnbauten und 43 % auf Gewerbe- und Infrastrukturbauten. Zusammen mit den Grundstückswerten summiert sich das gesamte Immobilienvermögen auf knapp 10,1 Billionen Euro, ein Mehrfaches des Bruttoinlandsprodukt Deutschlands. Belegt wird die enorme Bedeutung der Immobilienwirtschaft auch durch ihre Verzahnung mit der Finanzwirtschaft: Mehr als 50 % aller Kredite werden durch Immobilien besichert. Und das Kreditvolumen alleine für den Bau und Erwerb von Wohnungen beläuft sich auf über 1 Billionen Euro. Das Transaktionsvolumen beträgt über 170 Mrd. und wächst weiter. Viel zu tun für Technologie Startups, die sich in diesem Markt positionieren (wollen).

Startups können sich ab sofort und bis zum 30. Juni 2017 in fünf Themenbereiche bewerben, um am REIN teilzunehmen: Invest, Market, Plan & Build, Work, Manage & Operate. Ein unabhängiger Beirat aus Industrie und Wissenschaft wählt bis zum 17. Juli 2017 die 25 Teilnehmer aus, die ihre Teams, Erfindungen und neuen Geschäftsmodelle präsentieren können – auf Europas größter Fachmesse für Immobilien und Investoren EXPO REAL mit zuletzt rund 39.000 Teilnehmer aus 77 Ländern und knapp 1770 Aussteller aus 29 Ländern.

Startups bewerben sich hier: startup-battlefield.com

Weitere Informationen: rein.network

 

Das Real Estate Innovation Network (REIN) ist eine Plattform zum Austausch zwischen Technologie-Startups, etablierten Unternehmen und interessierten Marktteilnehmern vor dem Hintergrund einer sich digitalisierenden Immobilienwirtschaft. Getragen wird REIN von einem unabhängigen Beirat aus Industrie und Wissenschaft, Zielsetzung: Impulse für aktuelle Trends und Entwicklungen der Immobilienbranche erkennen, aufgreifen, fördern und bekannt machen. Zentrales Forum des REIN ist die EXPO REAL: Startups können sich bewerben, dort im Rahmen eines dreitägigen Events ihre Innovationen, Produkte und neuartigen Geschäftsideen relevanten Zielgruppen präsentieren und so wichtige Kontakte zu potenziellen Kunden, Partnern und Investoren herstellen. Die besten Startups werden ausgezeichnet. REIN – das Startup-Ökosystem für die Immobilienwirtschaft.


News

Aktuelle Neuigkeiten

Kontakt

Sprechen Sie mich an

Immo-KOM
Ralf-Stefan Golinski
Am Lohsiepen 101
42369 Wuppertal

Telefon: +49 (0) 172 8279899
E-Mail: info@immo-KOM.com

*Pflichtfelder